Hansa Fanclub Neckarkarpfen

 OnTour \ Unterhaching - Hansa Rostock

SpVgg Unterhaching - FC Hansa Rostock 1:1 (0:0)
» 15.04.2001

FC Hansa Rostock

"Ich bedaure die Fans. Ich glaube, ich wäre als Zuschauer vorzeitig nach Hause gegangen", so Funkel nach der Partie.
Wie recht er doch hatte und trotzdem sahen alle rosa.

Zusammen mit René, der von seinem vorabendlichen Frühlingsfestbesuch noch ziemlich mitgenommen war, machte ich mich um 11.00 Uhr auf den Weg, der uns zunächst bis Geislingen führen sollte. Dort trafen wir uns mit einem weiteren Gleichgesinnten und wechselten bei der Gelegenheit gleich unseren fahrbaren Untersatz. Trotz des besch... Wetters erreichten wir dann doch recht schnell Unterhaching. Nachdem das Auto geparkt und die Karten gekauft waren, rückten wir in die Stadionkneipe ein. In derselben genehmigten wir uns zunächst einige Hopfenkaltschalen, bevor uns der Weg in den Gästeblock führte. Dieser war sehr gut gefüllt und zu einem beträchtlichen Teil rosa, stand doch diese Fahrt unter dem Motto "Gay´s(teskrank) on Tour". Stimmung war also wie immer garantiert.

Das Spiel tröpfelte in der Anfangsphase regengleich vor sich hin, einzig der Schiri-Assi auf der Ostseite zog sich gleich bei seiner ersten "Aktion" unseren Unmut zu, als er fälschlicherweise Haching eine Ecke zusprach. Solche Fehlentscheidungen dieses Sportfreunds zogen sich dann auch durchs ganze Spiel. Hansa erwischte den etwas besseren Start und hätte in der 21. Minute in Führung gehen müssen. Tremmel konnte eine Flanke nur abklatschen und Wibrån schob das Leder, nein nicht ins Tor, an den Pfosten. Das war dann auch fast schon der letzte Rostocker Angriff der ersten 45 Minuten. Denn plötzlich wachte Haching auf und kam einige Male gefährlich vor den Kasten von Piecke.

Die zweite Hälfte begann wie die erste aufgehört hatte. Haching setzte Hansa mächtig unter Druck und so fiel in der 54. Minute das nicht unverdiente 1:0: Ein Hachinger Freistoß prallte von der Mauer zurück und irgendwie kam der Ball zu Ahanfouf. Der zur Pause Eingewechselte zog ab und das Leder schlug unhaltbar ein. Danach zogen sich die Münchner Vorstädter zurück und überließen es Hansa das Spiel zu gestalten. Nachdem in der 67. Minute Brand und Majak für die enttäuschenden Baumgart und Benken kamen, gelang das auch ansatzweise. Es wurden teilweise gefällige Kombinationen geboten, die aber meist am Strafraum endeten. In der 75. Minute fiel dann endlich der Ausgleich: Lantz, übrigens bester Mann auf dem Platz, mit einem Zuckerpass zu Majak, der eiskalt verwandelte. Danach wieder das gleiche Spiel wie zu Beginn, Fußball zum abgewöhnen. In der Schlussphase besann sich Haching und wollte plötzlich doch noch gewinnen. Aber unsere Mannen wussten dies zu verhindern. Wie sagte doch Kai Oswalds Vater nach dem Spiel zu uns: Wenn wir Glück haben gewinnen wir und wenn wir Pech haben verlieren wir. Dem ist nichts hinzuzufügen.

Nach dem Spiel wurde von den Gay´s(teskranken) noch mächtig Stimmung im Block gemacht. Darauf wurde auch Sat 1 aufmerksam und Oliver Welke ließ es sich nicht nehmen seine Moderation vor dieser Kulisse zu machen. Anschließend trafen wir uns noch auf einen Plausch mit Kai Oswald und seiner Familie. Schließlich machten wir uns auf den Heimweg und gegen 23.00 Uhr erreichten wir wieder unsere schwäbische Wahlheimat.

Mario Reiter (NK 10)

Die Bilder zum Bericht
Weitere Berichte

Neckarkarpfen - Zur Startseite
Stand: 14.07.2001

Startseite home
Wir über uns wir über uns
Berichte von Spielen des FC Hansa Rostock ontour
Bilder von Spielen des FC Hansa Rostock bilder
Der FC Hansa Rostock fc hansa
Die Spiele des FC Hansa Rostock saison
Der Fußball in der DDR ddr-fußball
Downloads download
Links links
Das ultimative Hansaforum forum
Unser Gästebuch gästebuch
Inhaltsverzeichnis sitemap
Fußball-Archiv archiv
E-Mail e-mail
Impressum impressum

Seite drucken

 
Nach obennach oben

 
© 1999-2003 Hansa Fanclub Neckarkarpfen
URL dieser Seite: http://www.neckarkarpfen.de/berichte/haching_150401.shtml
 

  © 1999-2003 Hansa Fanclub Neckarkarpfen