Hansa Fanclub Neckarkarpfen

 OnTour \ 1860 München - Hansa Rostock

TSV 1860 München - FC Hansa Rostock 2:1 (1:0)
» 09.12.2000

FC Hansa Rostock Bier - alles andere schmeckt nur nass!
Was wir im Olympiadorf machten, warum wir Jahreskarten ablehnten und trotzdem verloren.

Gegen 9.30 Uhr brach ich mit zwei weiteren Neckarkarpfen (Susi und Dirk - praktischerweise meine Nachbarn) in Richtung München auf. Die Zugfahrt gestaltete sich relativ ereignislos, zwei Bier für jeden, bisschen quatschen und 2, 3 Zigaretten. Pünktlich um 12.17 Uhr rollte der Zug in München ein und wir verstauten eine unserer zwei Taschen im Schließfach. Dann ein kurzer Anruf bei einem verwandten Sechzig-Fan, ob er denn schon in der vereinbarten Kneipe ist. Er war bereits dort, also begaben wir uns auch dorthin. Idealerweise befand sich die Lokalität im Olympiadorf, so dass wir noch einen kurzen Abstecher zum Stadion machen konnten, um uns rechtzeitig unsere Karten zu sichern. Dann aber endlich ab in die Kneipe, in der auch einige Hansa-Fans zugange waren, obwohl es sich doch um die Stammkneipe der 60ger handelte. Von den wenigen bereits anwesenden Löwen-Fans boten uns einige ihre Jahreskarte an, da sie sich das bis dato grausame Gekicke Ihrer Löwen nicht antun wollten. Wir lehnten dankend ab, da wir erstens ja bereits unsere Karten hatten und wir zweitens ja sonst in der Nordkurve hätten Platz nehmen müssen. Nach und nach trafen dann weitere 60ger ein. Eine von ihnen, Susn, leierte uns noch einen Metaxa aus dem Kreuz, quasi als vorherige Wiedergutmachung der Löwenpleite gegen uns (Susn, das nächste mal gibst du einen aus!*g*). Nach einigen Bier und einer Kleinigkeit zu beißen ging es dann zum Stadion.

Nach dem was wir vorher in der Kneipe von den Löwen-Fans hörten, schockte uns das leere Stadion nicht mehr. Die Zuschauerzahl von 20.500 kam jedenfalls höchstens durch zuzählen der Jahreskartenbesitzer zustande. In der Südkurve hatten sich ca. 300-350 Hansa-Fans versammelt, unter ihnen auch Neckarkarpfen René. Zu ihm gesellten wir uns und trafen dabei noch auf drei Isarfische. Dann begann auch schon das Spiel und zwar mit einer Großchance von Baumgart. Leider ging sein Schuss knapp am Gehäuse vorbei, aber Hansa weiter leicht überlegen. Dann die 21. Minute. Die Löwen, bis dahin mit keiner nennenswerten Chance, führten plötzlich mit 1:0. Torschütze Max - nein das wollte ich dann doch nicht glauben. So plädierte ich auf Eigentor musste mich aber später eines besseren belehren lassen. Auf einmal wachten die Löwen auf, machten Druck. Die Konter von Hansa waren zwar bis zum Strafraum schön anzusehen, wurden dort aber regelmäßig abgefangen. Dann war Pause und es konnte in Halbzeit zwei eigentlich nur besser werden. Nach dem Wechsel waren die Löwen aber weiter die aggressivere Mannschaft, bei Hansa war kein Aufbäumen zu spüren. In der 66. Minute plötzlich das Tor für Hansa. Schöner Heber von Agali um Ausgleich. Aber was für ein Fehler von Hofmann: Wenn er rauskommt muss er ihn haben! Die aufkeimende Hoffnung wurde aber nur 2 Minuten später erneut durch Max erstickt. Anschließend traf Häßler nur das Aluminium und Schröder foulte Agostino im 16-er. Dieses Foul sahen bis auf den Schiri alle im Stadion, aber uns soll's recht sein. Die letzten zehn Minuten Hansa wieder druckvoller. In der Nachspielzeit die Chance für Baumgart, aber Hofmann lässt den Ball nicht passieren. Unmittelbar danach war Schluss. Nach einer "Martin-Max-Gedenkminute" bemerkten das auch die Löwenfans und verließen umgehend das weite Rund.

Eine Viertelstunde später trafen wir wieder in der Kneipe im Olympiadorf ein. Dort wurden wir von glücklichen Löwen-Fans empfangen. Ein italienischer Löwe (der aber schon acht Jahre in München wohnt) zeigte mir seinen Oddset-Tipp. Er hatte mit seinem Tipp auf 60 doch tatsächlich gewonnen. Etwas später überreichte er mir seinen Milan-Schal, woraufhin ich ihm meinen Hansa-Schal gab (Der Milan-Schal passt auch besser zum schwarzen Auswärtstrikot). Nach drei Bier machten wir uns auf den Weg nach Hause und kamen dort kurz vor Mitternacht an.

Fazit:

  • Wenn ich nur drei Stürmer habe, kann ich nicht alle von Beginn an bringen.
  • Wenn die Chancenverwertung nicht besser wird sehe ich bald nur noch schwarz.
  • In dieser Verfassung ist Hansa nur noch im Suff zu ertragen.
  • Mit Löwen-Fans lässt sich gut feiern.

Mario Reiter (NK 10)

Die Bilder zum Bericht
Weitere Berichte

Neckarkarpfen - Zur Startseite
Stand: 14.07.2001

Startseite home
Wir über uns wir über uns
Berichte von Spielen des FC Hansa Rostock ontour
Bilder von Spielen des FC Hansa Rostock bilder
Der FC Hansa Rostock fc hansa
Die Spiele des FC Hansa Rostock saison
Der Fußball in der DDR ddr-fußball
Downloads download
Links links
Das ultimative Hansaforum forum
Unser Gästebuch gästebuch
Inhaltsverzeichnis sitemap
Fußball-Archiv archiv
E-Mail e-mail
Impressum impressum

Seite drucken

 
Nach obennach oben

 
© 1999-2003 Hansa Fanclub Neckarkarpfen
URL dieser Seite: http://www.neckarkarpfen.de/berichte/1860_091200.shtml
 

  © 1999-2003 Hansa Fanclub Neckarkarpfen